Titelbild der Webseite Cumbres Railroad

   Cumbres & Toltec Scenic Railroad

wird dieser längste und höchste Steam Operated Train in den USA auch genannt. Bisher startete der Zug in Chama New Mexico überwand die Grenze zu Colorado und endete nach 103 Km im Dörfchen Antonito. Weil eine Holzbrücke nahe Chama abgebrannt ist verkehrt der Zug seit Frühjahr 2010 nur noch zwischen Cumbres und Antonito, beide in Colorado gelegen.

Als wir im 2300 m hoch gelegenen Antonito ankommen gilt es zunächst festzustellen ob es noch Fahrkarten für den nächsten Tag gibt. Wir haben Glück und erhalten zwei Fahrkarten für die 10 Uhr Tour nach Cumbres. Zurück geht es ab Cumbres aber nur mit dem Bus. Mit dem Train würde es wohl zu lange dauern. Ab Osier hätten wir allerdings den Train zur Rückfahrt nutzen können.

Kurz vor der Abfahrt am Tiket Schalter.
Streckenkarte der Cumbres & Toltec Railroad, Verkehr auf dieser Strecke seit 1880. 1890 endete der Silberboom in dieser Gegend.
Die Strecke fĂĽhrt durch die Toltec Gorge (Schlucht) und ĂĽber den Cumbres Pass, daher vermutlich auch der Name.
Von unserem Hotel aus hören wir die Lokomotive schon ganz früh am Morgen pfeifen. Ob sie uns wohl rufen will? Um 9 Uhr laufen wir die kurze Strecke vom Hotel zum Bahnhof.
Unsere Sitzplätze befinden sich im vorletzten Wagen. In den beiden letzten Wagen, entspricht in etwa der ersten Klasse, gibt es anstelle von Sitzbänken bequemere Stühle und Teppichboden. Man kann seinen Stuhl so zurechtrücken wie es am angenehmsten ist.

Wie damals kommt ein Schaffner und knipst mit seiner Zange ein Loch in den Fahrschein.
Im gemächlichen Tempo, ca. 5-10 Kmh, zuckelt der Zug durch die hügelige Landschaft.
Es geht immer weiter aufwärts und bald kommen wir an schönen herbstlich gefärbten Wäldern vorbei.

In der Station Sublette wird fĂĽr die Lokomotive Wasser aufgefĂĽllt, dann geht es weiter zum Zwischenziel Osier.
Zwischen Station Sublette.
In langgezogenen Kurven lässt sich der Zug sehr gut fotografieren, aus dem geöffneten Fenster oder von der Waggonplattform.

Hin und wieder sollte man sich wegen übermässigem Rauch in den Wagen zurückziehen.

Bei diesem Motivangebot möchte man als Fotograf gerne den Zug öfters verlassen und sich der Landschaftsfotografie zuwenden. Allerdings müsste man dann bis zum nächsten Zug warten und hoffen das noch Plätze frei sind.
Hoch oben in den Bergen kommt die Station Osier in Sicht. Hier legt der Zug eine einstündige Pause ein und die Passagiere können im Bahnhofsrestaurant den vorbestellten Lunch einnehmen.
In der Station Osier auf 2800m Höhe kann auf den Zug zurück nach Antonito umgestiegen werden, sofern man zuvor die passende Fahrkarte gelöst hat.
Die Station Osier in den Bergen Colorados.
Zuerst gibt es den vorbestellten Lunch, Truthahn mit PĂĽree und nach Wild West Art Bohnen dazu. Nachtisch am Kuchen Buffet.

Pause fĂĽr Mensch und Material.
Vor der Weiterfahrt zum Cumbres Pass durfte die Lok hier ihren Durst stillen.
Im Gegensatz zu Europäischen Eisenwegen sind die Schienen in Nordamerika genagelt. Bei uns aber geschraubt was sicherer sein dürfte.
Blick zurĂĽck auf den StĂĽtzpunkt Osier.
Weiter geht die Reise Richtung Cumbres.
Immer wieder ist man von der schönen Landschaft durch die der Zug fährt begeistert. Zu Zeiten in denen das Laub der Bäume grün ist dürfte diese Tour nur halb so schön sein.
Gegenzug, der von Osier nach Antonito zurück fährt auf der Strecke die wir gekommen sind.

Mit etwa einem Kilometer Abstand folgt uns eine kleine Drasine. Sie führt einen grossen Wassertank mit sich und eine aggregatgetriebene Löscheinrichtung. Ihre Aufgabe ist es etwaige Brände die durch Funkenflug entstehen zu erkennen und zu löschen bevor ein Flächenbrand entstehen kann.
Nach etwas mehr als 6 Stunden erreichen wir den Cumbres Pass in 3053m Höhe. Von dort werden wir mit dem Bus zurück nach Antonito gefahren was eine weitere Stunde dauern wird.
Wieder in Antonito machen wir noch einige Bilder von der Bahnanlage bevor wir zum Hotel zurückkehren. Diese Railroad Tour ist empfehlenswert zumal wir das Glück hatten schönes Wetter und super schön gefärbte Laubwälder neben der Strecke vorzufinden. Eine weitere sehr interessante Railrod Tour gibt es zwischen Durango und Silverton, beide in Colorado gelegen.

Unterwegs in Antonito


Unser Inn, in der Woche Dienstags angemietet, ist nur mässig belegt und nahe am Bahnhof gelegen. Gleich nebenan ein neu eröffnetes Restaurant. Also alles was man benötigt liegt nahe beieinander.
Wandbild in der Mainstreet von Antonito.

Nach oben