Titelbild der Webseite City of Aspen

    City of Aspen

Von Antonito aus sind wir nach Norden gestartet. Über die Highways 17 - 285 - 24 erreichen wir den
Abzweig zur 82 und kommen bald danach an den Twin Lake.
Auf der 82 überqueren wir den 3600 m hohen Independence Pass, eine hochalpine Passstrasse
die gut ausgebaut ist und schöne Fernsichten bietet. 

Panorama vom Twin Lake auf dem Weg nach Aspen am Highway 82 gelegen.
In Aspen angekommen suchen wir uns zunächst ein Hotel für die Nacht. Im zentralen Reservations Office von Aspen werden wir zur St. Moritz Lodge vermittelt. Diese liegt 10 Fussminuten vom Centrum entfernt. Eine Hamburgerin hat den Vater des Empfangschefs 1965 geheiratet. Die Lodge ist im Schweizer Stil gebaut und eingerichtet.
Blick zu den Skihängen über Aspen.


Nach dem wir uns im Hotel eingerichtet haben besuchen wir das Centrum von Aspen. Die City ist wie ein Schweizer Bergstädtchen von hohen Skihügeln umgeben. Überall sind Liftanlagen zu sehen. Einige Strassen führen Namen die dem europäischen Alpenraum entliehen sind.

 

 

 

 

 

Aspen war in den dreissiger Jahren eine Minenstadt.

Der Gründerzeitcharackter wurde hier bewahrt und
spiegelt sich in den Restaurierten Hotels und Häuser-
fassaden aus der Jahrhundertwende welche das
Stadtbild prägen.

Reiche und berühmte Besucher sowie Künstler, aber
auch einheimische verweilen zur Sommer- und Winterzeit
im Städtchen.

Restaurants und Hotels gibt es in verschiedenen
Preiskategorien.

Schön ist es am Abend im freien zu sitzen, sein Dinner
einzunehmen und dabei die Strassenszene zu beobachten.

Dinner Restaurant und Bar im Centrum Aspens.

Shops überwiegend für gehobene Ansprüche.

Galerien, Künstlershops, normale Geschäfte, mehrere Malls, viele Cafes und kleine Restaurants bilden das Centrum Aspens.

Hotel Jerome mitten im Centrum gelegen.
Parkähnliches Ambiente im Centrum von Aspen.

Das Highlight "Maroon Bells Area" besuchen wir auf einer eigenen Seite unter "Maroon Bells".

Nach oben