Joshua Tree National Park

Unser Besuch beginnt mit der Belegung eines Hotels in Twenty Nine Palms,
abgek√ľrzt wird es so: "29Palms" verwendet. Da braucht man nicht so viel zu schreiben :-)

29 Palms ist ein guter Ausgangspunkt um schnell in interessante Teile des Joshua Parks zu kommen.

Cholla Cactus Garden

Warnung vor den extrem stacheligen Gesellen
√úber die North Entrance Station gelangen wir fr√ľh am Morgen auf der Park Road zu unserem erstes Ziel, dem Cholla Cactus Garden. Besser w√§re es gewesen schon zum Sunrise hier zu sein
Zahlreich sind die Chollas hier anzutreffen
Allerdings sollte man ihnen nicht zu nahe kommen da sie den Besucher "anspringen" können. Das bedeutet, am Boden liegende Cactusteile sind extrem leicht und können daher schon durch eine unbedachte schnelle Bewegung hochgeschleudert werden und somit an Kleidung oder nackte Beine gelangen. Dies ist äusserst unangenehm weil sie sich durch ihre Widerhacken sofort sehr fest anklammern. Entfernen dementsprechend schmerzhaft. (Eigene Erfahrung)
Nach dem Cholla Cactus Garden fahren wir weiter auf der Park Road und kommen in den "Joshua Tree" Teil des Parks
Hier werden wir von sch√∂nen grossen Felsgebilden begr√ľsst
Im Bereich der Jumbo Rocks
Joshua Tree Wald an der Park Road
Mitten in einem Wald aus Joshua Trees unterwegs. Solche "Wälder" sind naturgemäss sehr licht angeordnet
Wieder im Gebiet der Jumbo Rocks
Typisches Landschaftsbild im Joshua Tree National Park
An manchen Stellen finden wir bl√ľhende Kakteen
Vermutlich ein Strawberry Kaktus
Einzelner Felsendom im Park
Kleine Felsgruppe mit Joshua Baum
Vereinzelte Felsen mit Joshuas
Stattlicher Jumbo aus der Nähe gesehen
Trotz besonderer Form relativ standfest
Der grösste Tree den wir im Park entdeckt haben
Am Sheep Pass mit Camping Möglichkeit
Am Hidden Valley Rock Bereich
Auf dem R√ľckweg aus dem Park, dunkle Gewitterwolken √ľber den Jumbo Rocks