Titelbild der Webseite Valley of the Gods

Valley of the Gods

Besucht man die kleine Schwester des Monument Valley ist man nahezu allein unterwegs.
Die hier zu findenden Felsgebilde und Landschaftseindrücke brauchen sich vor der grossen
Schwester aber nicht verstecken.
Begleiten Sie uns auf dem 17 Meilen Loop durch das Valley of the Gods von Ost nach West.

Breite Road führt in das Valley of the Gods
Durch einen Wash der oft etwas Wasser führt gelangt man vom Highway 163 ins Valley. Auf überwiegend breiter Schotterpiste kann man auch mit normalem Pkw fahren. Wohnmobile (RV) haben wir dort auch gesehen. Dies sollte man sich aber überlegen weil es im letzten Drittel der Strecke eine Stelle mit steiler Kurve und schlechtem Pistenzustand gibt. Befindet sich mehr Wasser im Wash sollte man auf eine Einfahrt mit dem RV verzichten.
Panorama View vom Valley of the Gods
Panorama View im Hauptteil des Valleys.
Toller Wolkenhimmel über dem Valley
Unter einem tollen Wolkenhimmel breitet sich das Valley vor dem Besucher aus.
Spitze Felsnadeln über Felshügeln
Spitze Felsnadeln ragen über die Felshügel empor.
Im Park gibt es einige Stellen wo man campen kann. Diese sind durch Schilder ausgewiesen.
Rote Felsbuttons die man zu Fuss umrunden kann
Felsgebilde, denen man hier viel näher kommt als im "größeren" Monument Valley.
Hier können sie auch zu Fuß umrundet werden.
Tief ins Valley eingetaucht finden wir eine tolle Felsnadel neben der Road
Riesige Felsnadel direkt neben der Road. In diesem Bereich könnte es für RVs schwierig werden weil die Gravelroad hier steiler und mit Felseinschlüssen im Fahrbereich durchsetzt ist.
  • Immer wieder erheben sich die roten Felsgebilde gegen den Himmel
Am westlichen Ende des Valley angekommen
Blick zurück auf das Valley. (von Westen) Einige Meilen weiter treffen wir auf den Highway 261, auf dem wir nach 7 weiteren Meilen Mexican Hat erreichen.

Swingin Steak in Mexican Hat

Swinging Grill versorgt uns mit gutem Dinner
Schon der Name lässt gutes vermuten.

Zurück in Mexican Hat kehrten wir gegenüber unseres Motels bei diesem Restaurant ein. Ein gemütlicher Abend mit gutem Essen
und interessantem Ausblick auf den Grillbetrieb stand uns bevor.

Es war gut besucht aber zwei Plätze waren noch frei. Wir verdrückten dort ein 18 oz Steak (riesig) das auf dem schwingenden Grill zubereitet wurde. Man konnte dabei zusehen und wir beneideten den “Grillmeister” nicht bei seiner Arbeit.
Den Grad der Durchgarung prüfte der Grillmeister durch Handauflegen auf die heissen Steaks.
 
Medium zu bekommen war dabei kein Problem. Gutes Fingergefühl kann man da nur sagen :-).
Im Grill-und Herdbereich herrschten kaum auszuhaltende Temperaturen, ständig wurde Feuerholz auf den Grill gelegt.

Geschmeckt hat es ganz hervorragend, wir können das Haus empfehlen und waren 2010 und 2011 schon wieder dort zu Gast.

Hoodoo am Wegesrand, das Wahrzeichen von Mexican Hat
Auf dem Weg zum Monument Valley fahren wir am nächsten Morgen auf dem Highway 163 am Wahrzeichen von Mexican Hat vorbei.

Nach oben