Titelbild der Webseite Taylor Highway

    Taylor Highway und Top of the World Highway

Top of the World ist eigentlich der bekanntere Name des von Tok nach Dawson City oder umgekehrt führenden Highways.
Nur wenige wissen allerdings das dieser Highway nur ein kurzes Stück der Gesamtstrecke ausmacht.
Nämlich von Dawson City bis zur Grenzstation Boundary oder umgekehrt.
Ab dort erreicht man ziemlich bald den Taylor Highway.
Dieser führt weiter nach Tok oder rechts ab nach Eagle und stammt noch aus der Goldrush Zeit.
Eagle liegt am Yukon River und konnte so als Anlaufstation für die Goldsucher ins Landesinnere dienen.

Wir beschreiben eine Fahrt auf beiden Highways und sind von Tok aus gestartet.

Taylor und Top of the World Highway als Ausschnitt aus der Alaska Road Map
Von Tok aus markiert die blaue Linie nach Eagle den Verlauf des Taylor Highway. Die gelbe Linie ab der Boundary (Staatsgrenze) den Top of the World Highway nach Dawson City in Kanada. Die ganze Alaska Road Map ist auf der Startseite von Alaska zu sehen.
Hinweisschilder auf nicht vorhandenen Service auf der Strecke
Unterwegs gibt es ausser in Chicken keine Service Station.
Und nächtens ist die Strecke über Boudary (Grenze zu Kanada) geschlossen.
Abgebrannte Wälder entlang der Strecke
Über lange Strecken sind die Wälder beiderseits des Highways abgebrannt. Häufig durch Blitzeinschläge vermutlich aber auch durch unvorsichtige Besucher.
Indian Summer am Taylor Highway
Indian Summer ist wohl die schönste Zeit diesen Highway zu befahren.
Chicken mit Shop und Gas Station
Nach längerer Fahrt erreichen wir Chicken eine Ansammlung von Shops und einem Restaurant. Einen Campground und eine Gas Station gibt es auch.
Drei Gebäude warten auf die Besucher in Chicken
Einen Shop, einen Liquor Store, einen Saloon und ein Cafe hat Chicken zu bieten. Das genügt auch um die meisten Besucher zufrieden zu stellen.
Store, Saloon und Cafe in Herzen von Chicken
Hier bekommt jeder etwas für seinen Bedarf.
Gifts, Alkohol, Getränke und Snaks im Cafe.
Gas Station in Chicken
Gas Station, nach dem Preis haben wir uns leider nicht erkundigt.
Outpost in Chicken
Zur Mittagszeit gut besuchte Chicken Outpost.

Chicken Gold Dredge

Schaufelbagger in Chicken
Im Tal von Chicken hat sich ein Schaufelbagger auf die Goldsuche gemacht.
Schwimmbagger auf Goldsuche
Relativ spät nach dem Goldrush, als mit Handwerkzeugen kein Gold mehr zu finden war, machten sich solche Schwimbagger die in einem Wasserloch zusammengebaut wurden an die Arbeit.
Von 1959 bis 1967 war hiermit die Suche nach Gold wohl noch erfolgreich. Grund, die Maschinen kamen tiefer in den Boden als dies zuvor mit Handwerkzeugen möglich war.
Maschinenhaus eines Goldbaggers

Maschinenhaus eines Goldbaggers.
Chicken liegt im Tal unter uns
Wir lassen Chicken im Tal zurück.
Auf inzwischen als Gravelroad ausgebautem Highway fahren wir weiter.
Indian Summer auf den Höhenzügen des Taylor Highway
Auch auf den Höhenzügen hat sich der Indian Summer ausgebreitet.
Asphaltierter Streckenabschnitt
Dazwischen immer wieder mal ein asphaltierter Abschnitt.
Abschleppen eine defekten RV
Was der mit RV oder Camper Reisende nicht gerne sieht. Es erinnert auch an eine mögliche Panne mit dem eigenen Fahrzeug.
Kanu an einsamen Lake
Nahe bei einem Campground finden wir dieses idylische Bild. Vielleicht hat das Kanu Winnetou hier vergessen.
Host mit ATV-Fahrzeug
Der Campground Host mit seinem Streifenfahrzeug auf dem er kleine Holzstücke für das abendliche Lagerfeuer anbietet.

Jack Wade Dredge

Jack Wade Dredge am Creek
Am nächsten Tag erreichen wir einen Creek an dem in einer Kurve die ehemalige Jack Wade Dredge steht. Auch hier wurde damit nach Gold gebaggert.
Dredge als Fotomotiv
Nur wenig ist von der einstmals stolzen Dredge geblieben. Aber als Fotomotiv ist sie noch ganz gut zu gebrauchen.
Jack Wade Dredge bei einer früheren Reise
Ansicht der Jack Wade Dredge bei einer früheren Reise auf dem Taylor Highway.
Strassenbaustelle
Obwohl schon "End of Season" ist sind wir doch nicht allein auf dem Taylor unterwegs.
Eine Strassenbaustelle.
Mit einer "Ampel" nach US-Art. "ROT"!
"GRÜN"!
Weite Landschaften im Hügelbereich
Weite Landschaft und der Highway immer im oberen Teil der Hügel.
Überall hat sich der Indian Summer breit gemacht.

Jack Wade Junction

Jack Wade Junction
An dieser Junction biegt der Taylor Highway nach Eagle ab.

Abzweig nach Eagle und zum Yukon River

Kilometeranzeige nach Eagle und Dawson City
Wir fahren jetzt nicht nach Eagle zeigen aber zwei Bilder von einem früheren Besuch in Eagle. Danach geht unsere Reise auf dem Top of the World Highway weiter.
Wasser zapfen für den Camper
Wir sind in Eagel und füllen unseren Wassertank im Centrum auf. Was wie eine Zapfpistole aussieht fördert tatsächlich Wasser.
Am nächsten Morgen füllen wir unseren Gas Tank für 2$ die Galone auf was zu damaliger Zeit ganz schön teuer war. Die Nacht haben wir auf einem Campground im Wald verbracht. Aber zuvor Huntern zugesehen wie sie mit einem Kettenfahrzeug welches ohrenbetäubenden Lärm verursachte im Wald verschwunden sind. Schwer vorstellbar das anschliessend noch irgendwo ein Tier zu finden war. Scheinbar funktioniert diese Art der Jagd aber hier. Ansonsten gibt es hier nichts besonderes was sich für eine Fahrt nach Eagle empfehlen würde.

Top of the World

Nach Dawson City
Unsere Fahrt geht weiter auf dem Top of the World Highway nach Dawson City.
Beginn des Top of the World Highway

Ältestes Roadhaus Alaskas
Ältestes Roadhaus Alaskas. Rastplatz für Goldgräber schon vor 100 Jahren auf dem Weg zu den Goldfeldern am Fortymile River. Heute nicht mehr auf der Höhe der Zeit wie man sieht.
Herbstlich gefärbte Hänge begleiten uns
Herbstlich gefärbte Hänge begleiten uns auf dem Weg zur Boundary. Hier fanden wir sehr gute Heidelbeeren für unser Dinner.
Grenzstation kommt ins Blickfeld

Bald kommt die Grenzstation ins Blickfeld.
Grenzstation USA nach Canada
Grenzstation USA zu Canada. Ausserhalb der angegebenen Zeiten ist die Schranke geschlossen und es gibt kein Durchkommen. Täglich von 8am - 8pm Uhr ist sie geöffnet.
Grenzstation Poker Creek
Auf einer früheren Reise nach Alaska an der Grenzstation Poker Creek.
Noch 65 Meilen bis Dawson City
Noch 65 Meilen bis Dawson. Auf dieser Strecke nehmen wir den Owner eines wegen blockierender Bremsen liegen gebliebenen RV mit nach Dawson City.
Indian Summer am Top of the World
Der Top of the World verläuft überwiegend auf dem Kamm der Bergkette.
Besonders im Herbst bieten sich tolle Farben und Ausblicke.
Weiter Blick nach Alaska
Weit reicht der Blick nach Alaska hinein.
Highway windet sich zum Yukon hinab
Langsam windet sich der Highway hinunter zum Yukon und nach Dawson City.
Ferry über den Yukon River
Mit der Ferry überwinden wir den Yukon River um unseren "Fahrgast" in Dawson abzuliefern. Anschliessend geht es wieder mit der Ferry zurück auf die Westseite des Yukon wo sich unser Campground für diese Nacht befindet. Er liegt etwas abgelegen bietet aber mehr Ruhe als einer direkt neben dem Nachtleben von Dawson.

Nach oben