Pinnacles, Titelbild der Webseite

    Pinnacles, ein verborgenes National Monument in Californien

Letztes Ziel unserer Reise soll das Pinnacles National Monument (NM) werden.
Leider ist das Wetter nicht so toll, Nebelschwaden ziehen von der Küste in die Berge und behindern
die Sicht.

Von Monterey aus kommen wir auf dem Highway 101 zur Town of Soledad wo wir in einem Police Office
weitere Infos zum Besuch des Monuments erhalten.
Wir folgen dem Highway 146 und gelangen so im Monument bis zur Chaparral Ranger Station und einer
Day Use Area am Ende der Road.
Leider ist auf dieser Seite (Westseite) des Monuments kein Campground den wir für die kommende Nacht
nutzen könnten vorhanden.

So machen wir uns auf um auf die Ostseite des NM zu kommen und dort die Bear Gulch Caves zu erkunden.
Auch ein Campground soll dort vorhanden sein.

Es geht zurück auf die 101 bis King City, dort auf die G13-Bitterwater Road und anschliessend auf die 25 nach
Norden bis zur Pinnacles East Entrance.

Nebel liegt über dem National Park
Nebel liegt über dem National Park.
Früh am Morgen am unbesetzten Visitor Center
Früh am Morgen am unbesetzten Visitor Center.
Intensive Farben des Indian Summer im Pinnacles National Park
Auch in 427 Metern Höhe zeigt sich der Indian Summer intensiv.
Ansichten von der Chaparral Area.
Hier wird das Auto geparkt und auch der Trailhead zu den Balconies startet an diesem Ort.
Map am Startpunkt der Trails
Aus dieser Map/Karte sind alle Trails im National Park zu ersehen. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs war es noch ein National Monument.

East Entrance des Pinnacles National Park

Gleich am Parkeingang befindet sich das Visitor Center
Gleich am Parkeingang finden wir das Visitor Center.
Nahe am Visitor Center der Pinnacles Campground
Unweit vom Visitor Center finden wir den Pinnacles Campground wo wir die Nacht verbringen wollen.
Hinweistafel auf hohe Brandgefahr in der Area
Wegen hoher Trockenheit, trotz Nebel vom Pacific her, herrscht hohe Brandgefahr.
Über die trockene Wiese sehen wir den Campground
Blick zum Campground.
Farbige Felsen begleiten uns auf dem Trail zum Bear Gulch
Farbige Felsen begleiten unseren Weg zum Bear Gulch Reservoir.
Farbige Felswand
Weitere Felsfarben begleiten uns...
Wanderer auf dem Trail
auf dem Trail durch Wald...
Wanderer im Wald unterwegs
immer aufwärts zum Ziel.
Eingangstor zur Bear Gulch Cave
Am Eingang zur Bear Gulch Cave angekommen...
Eingang im Rückblick gesehen
Ein Blick zurück...
Am Ende des Tunnel wieder im Tageslicht angekommene Wanderin
bald sehen wir wieder Tageslicht weil es noch nicht die echte Cave gewesen ist
Immer wieder finden wir farbige Felsen auf dem Trail
Immer wieder passieren wir farbig angehauchte Felstürme...
Auch kleinere Felsgebilde am Trail erfreuen unser Auge
auch kleinere Felsgebilde erfreuen unser Auge...
Von weiter oben schauen erneut farbige Felstürme au uns herab
und weiter oben schauen uns schon wieder farbige Felsen entgegen.
Endlich sind wir kurz vor dem Eingang zur Bear Gulch Cave
Nach einiger Zeit erreichen wir dann endlich auch die echte Bear Gulch Cave.
Gleich um die Ecke scheint der Eingang zu sein
Gleich um die Ecke erwartet uns der Eingang.
Heruntergefallene Felsbrocken hängen tief über dem Trail
Gefährlich hängen eingefallene Felsbrocken über dem Trail.
Inmitten der Bear Gulch Cave angekommen steht der Wanderer im dunkeln
Jetzt befinden wir uns inmitten der Bear Gulch Cave.
Treppen in der Cave helfen beim vorankommen
Teilweise helfen Treppen dem Wanderer beim vorankommen. Es gibt aber auch enge Kriechstellen in der Cave.
Nahe aum Ausgang der Cave hängt wieder ein Felsbrocken über dem Trail.
Nahe am Ausgang der Cave hängt wieder ein Felsbrocken über dem Trail.
Ein Monolith am Bear Gulch Reservoir
Über einen engen Steig direkt am Felsen erreichen wir das Bear Gulch Reservoir. Dahinter ragt ein schöner Monolith in den Himmel.
Weitere Monolithen ragen am gegenüberliegenden Hang in den Himmel
Am Hang gegenüber ragen weitere Monolithen gen Himmel.
Blick von weiter oben auf das Reservoir
Blick von weiter oben auf das Reservoir.
Wanderer an einer jungen Eiche
Auf dem Weiterweg nehmen wir nicht den Cave Trail sondern eine Variante die uns wieder durch schöne Natur führt.
Wieder säumen farbige Felstürme unseren Weg zurück zum Parkplatz
Auch diese Trail-Variante die uns wieder zurück zum Parkplatz bringt zeigt sich in farbigem Gewand.
Einsam steht unser Camper auf dem Parkplatz.
Einsam steht unser Camper auf dem Parkplatz. Auf dem Pinnacles Campground verbringen wir die letzte Nacht in unserem Camper. Morgen müssen wir ihn in der Station San Francisco-Newark zurückgeben und der Urlaub ist leider zu Ende.

Nach oben