Titelbild für Webseite Kennicott Ghosttown

Kennicott Ghosttown

Die ganze Attraktion besteht aus einem kleinen Ort Namens McCarthy und der eigentlichen Bergbauanlage Kennicott, sowie der Kennicott Glacier Lodge. Erbaut wurde das ganze Anfang des 20. Jahrhunderts nachdem hier die reichsten Kupfervorkommen der Erde gefunden wurden.
Die Copper Corporation wurde gegründet und eine knapp 200 Meilen lange Eisenbahnstrecke von McCarthy nach Cordova an der Pacific Küste gebaut.
Weiter mit dem Schiff wurde das Kupfererz nach Tacoma (USA) zur Einschmelze verbracht.

Die Kupferpreise kletterten wegen des in Europa wütenden ersten Weltkrieges in ungeahnte Höhen.

Bis 1938 lebten hier ca. 800 Menschen die zum Grossteil mit dem Bergbau beschäftigt waren.
Als die Kupferpreise weltweit sanken wurde die Mine stillgelegt und fast alle Bewohner verliessen die Gegend.

Ausschnitt der Alaska Road Map für Kennicott
Die Cyanfarbene Linie markiert den Verlauf des Kennicott Highway. Die ganze Alaska Road Map ist auf der Startseite von Alaska zu sehen.
Campground mit Glacierblick
Einige Meilen vor Chitina fanden wir den Wrangell Mt. View Campground.
Hier wollen wir unser Nachtlager aufschlagen. Kurz vor dem Bezahlen studieren wir nochmals die Karte und stellen fest dass in Chitina ein weiterer Campground sein müsste. Also geht es weiter um näher an den morgigen Startpunkt zu kommen.

 Auf der McCarthy Road nach Kennicott

Hotel in Chitina
Kurz vor Beginn der McCarthy Road finden wir diesen einfachen Campground.
Am nächsten Morgen fahren wir eine Meile zurück nach Chitina um den Tank unseres VAN aufzufüllen.
Junge Elche warten auf ihre Mutter
Diese beiden Jungelche wissen nicht so recht in welche Richtung sie laufen sollen.
Ein letzter Versorgungspunkt vor dem Start auf die McCarthy Road.
Fischräder werden von Natives betrieben
Am Ufer des Copper River sind viele Fishwheels (Fischräder) aufgestellt welche von den Natives betrieben werden.
Ab hier fahren wir 100 Km auf einer Gravelroad die auf der ehemaligen Eisenbahntrasse verläuft.
Das Wrangel Massiv im Hintergrund
Ein letzter Blick auf das Wrangell Massiv bevor es in östliche Richtung auf die McCarthy Road geht.
Road führt über alte Eisenbahnbrücke
Über diese 1910 erbaute ehemalige Eisenbahnbrücke führt die Road. Inzwischen ist die Brücke aber überholt und befindet sich in sicherem Zustand wie man an den Bildern erkennen kann.

 

 

Traggestell derStrassenbrücke
Alte Brückenkonstruktion die aber auch heute noch stabil ist.
Camper auf der Road nach Kennicott
Eine farbige Bergkulisse begleitet unseren Weg.



Die ersten 15 Meilen der Strecke sollen Washbordet,
also in sehr schlechtem Zustand sein. Nach 14 mi wird
sie merklich besser um im Mittelteil wegen aus der Fahrbahn
hervorstehender Steinbrocken wieder rumpeliger zu werden.
Nur an wenigen Stellen schauen auch heute noch Eisenbahn-
schwellen aus dem Untergrund. Laut Reiseführer sollen auch
noch Schwellennägel auf der Road herumliegen.
Wir haben aber zum Glück keine gesehen.

Ansicht des Glacier View Campground
Eine halbe Meile vor dem Kennicott River finden wir den ersten Campground auf dem wir auch gleich für zwei Nächte einchecken.
Bei sommerlichen 25° ist der Aufenthalt im freien noch recht angenehm.

 

Am Ende der McCarthy Road angekommen

Unser Camper steht auf dem Campground
Unsere Site mit Blick auf den Kennicott Glacier.
Ohne Fahrzeug geht es weiter zur Footbridge.
Weg zur schmalen Fussgängerbrücke
Um nach McCarthy und Kennicott zu kommen muss zuerst der Kennicott River überwunden werden. Dies erfolgt über eine Footbridge auf der nur Fussgänger und Handkarren als Gepäckwagen zugelassen sind.

Etwas unterhalb dieser Bridge gibt es eine weitere die als Zufahrt für Einwohner und Tourbusse innerhalb
von Kennicott und McCarthy dient.

Für Besucher gilt aber spätestens auf dem Root Glacier Parkplatz muss das eigene Fahrzeug geparkt werden.
Auf der anderen Seite geht es nur per Tourbuss für 5 $ oder zu Fuss weiter.

Flughafen der Town of McCarthy
Flughafen von McCarthy.
Fussgängerbrücke über den River
Diese Footbridge brachte uns über den River.
Alles muss hier zurückbleiben. Ein Besuch der Ghosttown ist nur mit dem Tourbus oder per Pedes möglich.
Rote Maschine auf dem McCarthy Airport
McCarthy Airport ist mit dem Tourbus erreichbar.

Unterwegs in der Ghosttown Kennicott

Anfang der Strasse im Minenbereich von Kennicott
Nach 4,5 mi mit dem Bus ist Kennicott erreicht und die Erkundung der Ghosttown kann beginnen.
In diesem Haus war das Hospital untergebracht. Der übermächtige Bergbach hat es beinahe zum Einsturz gebracht.
Blick von der Veranda der Kennicott Glacier Lodge
Von der Veranda der Kennicott Glacier Lodge geniesst man diesen Blick auf den gleichnamigen Gletscher.
Ansicht der Gebäude am Berghang
Auch ein Gletscher im Hintergrund kann diese Blütenbracht in einem Vorgarten nicht verhindern.
Die ehemalige Station der Eisenbahn -rechts- dient heute als Visitor Center. Im Hintergrund sind die Gebäude der Minenanlage zu sehen. Um alles vor dem endgültigen Verfall zu bewahren sind ständig Ausbesserungsarbeiten erforderlich.
Rote Gebäude der Minenanlage
Über Tramways (Seilbahnen) wurde Erz aus höher in den Bergen liegenden Minen hier angeliefert. In Säcken auf Eisenbahnwaggons verladen erreichte das Kupfererz den Hafen bei Cordova.
Power House der Minenanlage
Links das Power House der Minenanlage. Während der Betriebszeit wurden ca. 200 Mill. Dollar Umsatz erzielt. Davon waren ca. 100 Mill. Dollar der Reingewinn. Die Kosten für den Bau der Eisenbahnstrecke beliefen sich auf ca. 26 Mill. Dollar. Umgerechnet auf den damaligen Geldwert waren diese Gewinne sicher traumhaft.
Kennicott Glacier im Hintergrund
Kennicott vom Weg zum Glacier aus gesehen.
Im Hintergrund wartet der Kennicott Glacier.
Bunte Blätter mit Wasserfall
Herbstliche Farbenpracht und ein Wasserfällchen begleiten unseren Weg zum Root Glacier.
Zerklüftetes Eis am Fusse des Root Glaciers
Unter uns liegt der Auslauf von Root- und Kennicott Glacier.

 

 

 

 

Am Ende der Ghosttown führt eine Pfadspur
zu den Gletscherfüssen von Kennicott- und
Root Glacier.
Der Weg führt durch Wald, über zu Tal
rauschende Bächlein und steil an der Geröll-
kante der Gletscherzunge entlang.

Leider erreichen wir nicht den weiter hinten
liegenden Fuss des Root Glaciers. Ein uns
entgegen kommender Ranger warnt vor einer
Bärin mit zwei Jungen, die sich etwa 10 Minuten
weiter im Bereich des Weges aufhalten soll.
Besser wir würden umkehren, was wir dann auch tun.

Kennicott Glacier aus der Nähe gesehen
Der Kennicott Glacier aus der Nähe gesehen. Auf seinem Rücken lagert meterdickes Eis.
Am Ende der Tour ein Besuch auf der Terasse der Kennicott Glacier Lodge
Am späten Nachmittag sind wir wieder in der Ghosttown angekommen. In der Glacier Lodge genehmigen wir uns eine Kaffeepause mit tollem Blick auf den Kennicott Glacier. Wer hier einige Tage Quartier beziehen möchte muss mit Preisen von 189 $ bis 309 $ per Nacht rechnen. Weitere Quartiere sind in McCarthy zu finden.
Ein toller Anblick des Kennicott Glacier
Letzter Blick auf den Kennicott Glacier im Licht des späten Nachmittages.

 

 

 

 

 

Camper steht am Begin der Road nach Kennicott
Auf der Rückfahrt am nächsten Tag erreichen wir nach 2,5 Stunden die Town Chitina.

Nach oben