Alaska Highway, nach Delta Junction

Der Alaska Highway beginnt in Dawson Creek (British Columbia), verläuft durch das Yukon Territory und erreicht nach 1966 km bei Port Alcan die Grenze zu Alaska.
Ăśber die City of Tok erreichen wir nach weiteren 322 Kilometern Delta Junction, den Endpunkt des Alaska Highways.
Gebaut wurde der Highway 1942 auf Grund von Befürchtungen der US-Militärs dass ein Angriff der Japaner auf Alaska erfolgen könnte.

 

Sie sind hier auf der richtigen Seite

                        weil:

dieser Highway die überwiegende Zahl seiner Meilen auf kanadischem Staatsgebiet verläuft.
 
Wir haben uns daher entschlossen “ihn” unter Kanada und dem Bundesstaat “Yukon” zu beschreiben.

 

Was zuerst auffällt ist, dass der Highway obwohl er “Alaska” getauft wurde nur zu etwa einem fünftel seiner Länge auf
alaskanischem Boden verläuft. Die restlichen vier fünftel der Strecke finden wir in Kanada.

Überwiegend zieht sich der Highway durch einsame oft auch besonders schöne und interessante Landschaften.
Hin und wieder erkennt man auch was fĂĽr eine Leistung die Erbauer in der kurzen Bauzeit geleistet haben mĂĽssen um
die geologischen Schwierigkeiten zu ĂĽberwinden.

Alaska Highway in Kanada

Zwei Camper auf dem Alaska Highway
Nahe Fort Nelson auf dem Alaska Highway.
Hier oben hat es bereits geschneit
Tage später: in höheren Regionen hat der Winter schon mal Einzug gehalten.
Steamboat Restarea mir Schnee im September

Cafe der Steamboat Restarea ist schon geschlossen (End of Season)
Cafe und Gasstation bereits “closed”, zum Glück hatten wir in Fort Nelson nochmal vollgetankt.
Herbstlich gefärbte Aspen mit Schneepuder
Herbstlaub mit Schnee gepudert.
Dick hängt der Schnee an den Tannen
Dicke Schneeauflage an der Steamboat Rest Area.

Nach einer Nacht in Fort Nelson starten wir auf dem Alaska Highway nach Westen.

Schönes Herbstwetter begleitet uns bis wir in höhere Regionen nahe dem Summit Lake kommen.
Hier hat der Winter schon mal ein Gastspiel eingeleitet.

Im Norden kann es immer wieder vorkommen dass erhoffte StĂĽtzpunkte, z.B. fĂĽr Benzin usw. wegen
der Saison oder dem Wetter bereits geschlossen sind.

Wir waren Mitte September auf diesem Abschnitt unterwegs.

Tief verschneiter View Point
Aussichtsplattform neben dem Highway.
Biber Lake Staudam
Staudam am Biber Lake.
  • Racing River Bridge
  • Racing River mit Indian Summer am Ufer

Einige Kilometer vor dem Muncho Lake, Racing River Bridge und Racing River mit herbstlich gefärbten Aspen am Ufer.

Herbstliche Wälder am Alaska Highway
Herbstlich gefärbte Landschaft am Highway.
Caribus mitten auf dem Highway
Ständig muss man auf der Hut vor “Wegelagerern” sein. (Caribus)
Ruhende Bison Familie
Stehender Bison neben dem Highway

 Der Muncho Lake Provincial Park, durch den der Alaska Highway fĂĽhrt, verfĂĽgt ĂĽber einen hohen Tierbesatz.
 Eine Buffalo-Herde liegt friedlich neben dem Highway.

Einsam liegt der Muncho Lake vor uns
Einsam liegt der Muncho Lake vor uns.
Raststation mit Tankstelle und Campground
Raststation mit Tankstelle und Campground.

 

 

 

 

 

 

 

Muncho Lake

 Am Muncho Lake belegen wir bei J & H Motel and RV-Park eine Campsite fĂĽr die Nacht.
 Am Vormittag verziehen sich die Regenwolken der Nacht und die Sonne schaut zwischen den Wolken hervor.

  • Gas Station am Muncho Lake
  • Zwei Camper stehen auf dem Muncho Lake Campground
Blick ĂĽber den Muncho Lake
Diese Aussicht vom Campground lässt auf einen schönen Tag hoffen.

Liard Hotsprings

Holzsteg durch den Wald zum Hot Pool

Hotsprings, der Bade Pool
Am Ende des Tages trägt ein Bad in den heissen Quellen zur Entspannung bei. Vom Campground führt ein Holzsteg direkt zur “Badewanne”.
Biegung des Yukon River unter einem wolkenlosen Himmel
Am nächsten Morgen lacht über der Biegung des Yukon River die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Unser heutiges Tagesziel ist Watson Lake, das wir am Nachmittag erreichen.
  • Erste Gas Station in Watson Lake
  • Gleich hinter der Gas Station finden wir einen Campground auf dem wir die Nacht verbringen wollen

 Tanken und dann auf den Campground. Hier trafen wir Tankwart Ortwin der aus  Nordhessen hierher ausgewandert ist.

Schilderwald in Watson Lake
Schilderwald in Watson Lake.

 

Watson Lake


ist wie die anderen Stationen am Alaska Highway auch als Versorgungsposten fĂĽr Reisende nach Alaska gedacht.
Hier findet man in der Regel alle Services die benötigt werden.
Allerdings kann es auch vorkommen das man fĂĽr einen speziellen Service nach Whitehorse oder Fort Nelson fahren muss.

Wir haben das vor einigen Jahren erlebt als in unserem Camper die Gasanlage ausgefallen war.
Wir berichten darĂĽber auf unserer Whitehorse Seite.

Weitere Informationen über Watson Lake befinden sich auf unserer “Campbell Highway” Seite.

Continental Divide

In der Nähe von Swift River überwindet der Alaska Highway die Continental Divide, was bedeutet dass die Flüsse und Creeks in verschiedene Richtungen abfliessen.
Hinweistafel zur Continentel Divide
Schilder neben dem Highway künden davon. Welche Gewässer ab hier wohin fliessen ist dieser Information zu entnehmen.
  • Alaska Highway im Bereich der Wasserscheide
  • Einsam liegt der Highway im Sonnenschein

 Schön zieht sich der Highway im Bereich der Wasserscheide durch die Landschaft des Nordens.

Big Creek Campground Schild
Hinweistafel zum Big Creek Campground
Allein stehen wir auf diesem Campground im Wald
Einer der Campgrounds am Alaska Highway. Die Tagesetappen sollte man nach den auf speziellen Karten angegebenen Plätzen planen oder die “Milepost” nutzen.
Frau beim Holz holen aus dem Campfeuervorrat
Feuerholz ist auf staatlichen Campgrounds kostenlos. Brennfertigkeit erlangt es durch ein mitgefĂĽhrtes Handbeil oder eine Axt.
Der Alaska Highway im Kleid des Indian Summer
Indian Summer am Alaska Highway.
Geschlossene Gas Station am Highway
Hier gibt es kein Benzin mehr. Aufgelassene Service Station.
Ein Regenbogen steht ĂĽber dem Alaska Highway
Kurz nach einem Regenschauer.

Teslin Lake

View Point auf das Tal des Teslin Lake
Vom View Point oberhalb der BrĂĽcke hat man eine grandiose Sicht auf BrĂĽcke, Teslin Lake und Teslin Village.
Ăśber eine lange BrĂĽcke fĂĽhrt der Alaska Highway ĂĽber den Teslin Lake zur Teslin Village
Village of Teslin Ortstafel
Teslin Lake ist ein weiterer Service StĂĽtzpunkt am Alaska Highway.
Einheimische Tiere begrĂĽssen den Besucher am Eingang zur Village
Elch und Caribu begrĂĽssen den Besucher am Ortseingang.
Blick auf die Stahlkonstruktion der Teslin Bridge
Blick auf die StahlgitterbrĂĽcke des Alaska Highways.
VAN-Camper an der Gas Station
An manchen Tagen ändert sich das Wetter sehr schnell. Oberhalb der Brücke schien die Sonne. Nach 30 Minuten Lunchpause sah es schon ganz anders aus.

Tlingit Heritage Center

Tlingit Heritage Center
Diesem Center, kurz nach Teslin, sollte man einen Besuch abstatten. Wir fanden es leider verschlossen vor (Sonntags).
Totempole am Heritage Center
  • Totem Figur fĂĽr den Wolf
  • Totem Figur fĂĽr den Biber
  • Totem Figur fĂĽr den Frosch

Die Totems stellen die Tiere Wolf, Biber und Frosch dar.

Whitehorse

Blick auf Whitehorse und den Yukon River
Whitehorse, die Hauptstadt des Yukon Territorys, lassen wir erstmal “rechts” liegen.
Ausgestelles Flugzeug nahe dem Whitehorse Airport
Wir berichten aber auf einer eigenen “Whitehorse-Seite” darüber.

Haines Junction

Anzeigetafel fĂĽr Entfernungen am Highway der Haines Junction
Hinweistafel auf nahe und ferne Ziele am Alaska Highway an der Haines Junction.
Tiermodelle an einem AussichtshĂĽgel
Alaskatypische Tiermodelle auf einem AussichtshĂĽgel an der Junction.
Hotel und Gas Station an der Haines Junction
Restaurant, Hotel und Gas Station an der Haines Junction.

In Haines Junction beginnt der 235 km lange Haines Highway
auf dem man durch schöne Landschaften zur gleichnamigen
Village/Town kommt.

Da Haines in Alaska liegt muss dabei die Grenze zu den USA
passiert werden.
Ă–ffnungszeiten der Grenzkontrolle sind zu beachten.

Von Haines gelangt man per Fähre auf dem Alaska Marine
Highway nach Skagway.

Hinweis auf den Sheep Mountain Park
Der Kluane Lake zieht sich von Silver City bis nach Burwash Landing am Alaska Highway entlang.
Infotafel am Eingang zum Congdon Campground
Gesperrter Campground

Campground wegen Bärengefahr geschlossen
Hier wollten wir eigentlich die Nacht verbringen. Wie man sieht wurde nichts daraus, die Suche nach einem “Nachtlager” ging weiter.

Port Alcan, Boundary to USA



Welcome Empfangstafel fĂĽr Besucher Alaskas
Im Office der US-Boundary Administration entrichteten wir unseren Obulus, sechs Dollar pro Person, und füllten die “Greencard” aus. Dann stellte man fest das wir Meat an Bord hatten. Schwein war erlaubt, Rind aber verboten. Also mussten wir unsere in Whitehorse gekauften, portionsweise verpackten und tiefgefrorenen Rindersteaks den Grenzern überlassen. Grund: Beef, also Rindfleisch, sei nicht erlaubt für die Einfuhr nach den USA. Bei all unseren Reisen in diesen Regionen hatte das bisher noch niemanden interessiert.
Mit zwei FĂĽssen in Kanada und Alaska
In zwei Staaten gleichzeitig unterwegs, rechter Fuss in Kanada, linker Fuss in den USA.
Tetlin Widlife Refuge Besucher Center
Das Tetlin Wildlife Refuge Visitor Center, nahe der Tetlin Junction.
Eingang zum Besucher Center

Alaska Highway, jetzt sind wir in Alaska



Seenlandschaft hinter dem Besucher Center
Hier ist die Landschaft schon richtig Alaskanisch.
Aufgelassene Telefonleitungen an einem Wasserloch
Diese Telefonleitung ist nicht mehr im Betrieb. Die Technik wurde weitgehend durch Richtfunk ersetzt.
Alte Gas Station
Aufgelassenes “40 Mile Roadhouse” an der Tetlin Junction.
Preistafel mit alten Galone Preisen
Dieser Preis je Gallone wĂĽrde uns heute sehr gefallen.
Verfallene Hotelanlage nahe der Junction
Gas Station, Hotel, Cabins und weitere Gebäude sind hier dem Verfall ausgeliefert.
Altes Fenster einer Barn

Tok, “City” of Alaska



Tok, Visitor Center und Radio Tower
Tok, ein weiterer Servicepoint am Alaska Highway. Auch hier fahren wir jetzt nur durch. Mehr ĂĽber Tok bieten wir auf unserer Alaska Seite. Bis zum Ende des Alaska Highways in Delta Junction fehlen jetzt noch 174 km.
  • Alaska Highway nördlich von Tok
  • Indian Summer am Alaska Highway

Auf dem Weg nach Delta Junktion, bunter Herbstwald nördlich von Tok.

    Delta Junction,
       am Ende des Alaska Highway angekommen

Visitor Center mit Radio Tower in Delta Junction
Visitor Center mit Radio Tower in Delta Junction.
Infotafel ĂĽber den Alaska Highway
Pylon am Ende des Alaska Highways in Delta Junction
Nach 1422 Meilen (2288 km) sind wir am Ende des Alaska Highway angekommen. Seit Fort Nelson haben wir 1782 km auf ihm zurĂĽck gelegt.



ZurĂĽck auf die

   Alaska-Seite

 

 

Nach oben