Titelbild der Webseite Pyramiden

    Pyramiden Tour am Rand von Cairo

Vor unserem Fototripp in die weisse Wüste sind wir in Cairo und der näheren Umgebung unterwegs.
Diesen Aufenthalt mit deutschsprachiger Reiseleiterin nutzen wir auch um den Pyramiden von Giseh
einen Besuch abzustatten.

Taxi mit Reiseleiterin
Unser Taxi mit Fahrer und Reiseführerin für Ausflugstouren in und um Cairo
Ansicht der Pyramide von Giseh
Als Grössenvergleich dienen die beiden Polizisten im Vordergrund

Auf dem Plateau von Giseh wurden vor ca. 5000 Jahren drei Pyramidenkomplexe errichtet.
Die Bauzeit betrug etwa 100 Jahre. Die grösste davon ist die Cheops-Pyramide geworden.
Als Grabstätten für Königsfamilien sollten die Pyramiden ihren "Erbauern" dienen.

Riesige Felsblocks als Pyramidensteine
Aus tonnenschweren Steinquadern wurden die Bauten von sogenannten Sklaven, die aber freiwillige waren, errichtet.
Einlassbereich zur Grabkammer
Besucher warten auf Einlass in die Grabkammer der Cheops
Giseh Pyramide von Südwest gesehen
Gisehpyramide aus einiger Entfernung
Zwei der drei Pyramiden
Blick auf zwei der drei Pyramiden, die kleinen rechts im Bild sind Grabstädten der Königinnen
Mittlere Pyramide mit Wächter auf Kamel

Überall wachen Reiter der Touristenpolizei über das Geschehen vor Ort. Im Hintergrund die mittlere Pyramide des Chephren. An der Spitze ist noch die ursprüngliche Ummantelung aus Kalksteinplatten zu sehen. Möchte man den Reiter fotografieren wird dies von ihm erlaubt. Nach dem ersten Bild steht bereits der "Kassierer" neben dem Fotografen und will pro Bild einen bestimmten Betrag haben. Mit aufs Foto möchte er allerdings nicht.

Ansicht gesamte Pyramidenanlage
Gesamte Pyramidenanlage
Panoramabild der Pyramiden von Giseh

Abseits der normalen Besucherwege kamen wir auf die Rückseite der Pyramiden. Diese klassische Ansicht fanden
wir mit Hilfe unserer Reiseführerin.
Von links: Gräber der Königinnen, Pyramide des Menkaure, Pyramide des Chephren, Pyramide des Cheops.

Liegende Statue von Ramses dem zweiten in Memphis
Kalksteinstatue von Ramses II., gefunden in Memphis. Im Alten Reich war Memphis die Hauptstadt Egyptens. Heute ist davon so gut wie gar nichts mehr zu finden.
Hieroglyphen an einer Brunnenwand
Hieroglyphen wie diese können von links nach rechts und umgekehrt gelesen werden ohne ihre Bedeutung zu verlieren.
Obststand in Memphis
Genau so schön angeordnet wie in unseren Gemüseabteilungen im Supermarkt, aber mit viel mehr Geschmack in den Früchten.

Nach Memphis und Sakkara

Stände diverser Händler in Sakkara
Memphis, einst Egyptens Hauptstadt und inzwischen wieder ein Dorf. Von Kiosken und Händlern werden die Besucher im Freilichtmuseum des Dorfes empfangen.
One Pound Banknote
Ramses II. ist auf der One Pound Banknote abgebildet
  • Statue in Memphis

  • Grosse Statue in Memphis

Djoser Pyramide in Sakkara

Sakkara gilt als grösste archäologische Fundstätte Egyptens.
Sakkara diente als Stadt der Toten und breitete sich rund sieben Kilometer weit aus.
Nachdem es aufgegeben wurde lag es Jahrhunderte unter dem Sand der Wüste versteckt.
Nur die Pyramide des Djoser ragte darüber hinaus.

Stufenpyramide in Sakkara
Die Stufenpyramide des Djoser gilt als Prototyp für die Pyramiden von Giseh und alle später errichteten.
Tempelanlage in Sakkara
Tempelanlage nahe der Djoser-Pyramide.
Tempelanlage nahe der Stufenpyramide
Ausritte auf einem Kamel werden angeboten
Natürlich werden auch hier die Besucher zu Ausritten auf Kamelen gedrängelt. Wie sollte es auch anders sein
Grosses Gelände wo weitere Ausgrabungen vorgenommen werden
Im weiten Umfeld der Stufenpyramide werden immer noch Ausgrabungen vorgenommen. Wie es aussieht gibt es noch viel zu entdecken und freizulegen.

Nach oben