Titelbild der Webseite Ruby Beach

Ruby Beach

  Nach verlassen der Rialto Beach oder des Hoh Rain Forest folgen wir
  wieder dem Highway 101 nach Süden. Dort wo er wieder die Küste
  erreicht finden wir bald darauf eine weitere besuchenswerte Stelle am
  Ocean.

  Ruby Beach eröffnet wieder tolle Sichten auf den Pacific und das davor
  liegende Ufer.

Durch lichten Wald ist die Küste zu sehen

Eine kleine Quelle bringt Süsswasser zur Ruby Beach
Aus einer Quelle fließt Süsswasser zur Ruby Beach.

Einige Meilen vor dem Kalaloch State Park finden wir Ruby Beach. Nicht so weitläufig und gewaltig wie Rialto Beach aber trotzdem einen Besuch wert.

Kleiner Süsswassersee an der Ruby Beach
Vom Ocean getrennt und durch ein Bächlein gespeist hat sich ein kleiner Süsswassersee gebildet. Bei der nächsten stürmischen Flut wird er wohl überflutet.
  • Wellen brechen sich an einem Felsrücken im Ozean
  • Hoch spitzt die Gischt in die Luft
  • Wild rauschen die Wellen über die Felsen im Wasser
  • Ablaufendes Wasser an einem Riff im Ozean

Auch an diesem Küstenabschnitt kann man längere Zeit verbringen. Den Wellen zusehen wie sie über aus dem Wasser hervorstehende Felsbrocken hinweg rauschen oder die Tide Pools untersuchen oder einfach am Strand entlang wandern und picniken.

Wellen laufen über kleine Felsen an die Ruby Beach
Etwas weiter nach rechts am Strand entlang zeigt sich diese Aussicht.
Felsblock inmitten rauschender Pacific Wellen
Etwas weiter rechts am Waldrand entlang bietet sich eine andere Sicht auf einen rauhen Pacific.
Sea Stack nahe der Ruby Beach Wasserlinie

Bunte Muschelschalen im Sand der Beach
Einige Meilem weiter finden wir einen Campground direkt am Ocean gelegen. Kalaloch ist nach dem Reiseführer ein sehr empfehlenswerter Campground mit Wasser und Elektric. Wir haben dort leider keinen Platz mehr bekommen.

Nach oben